Klaus Koenig, CEO KUKA Robotics.

Klaus Koenig
CEO von KUKA Robotics

Edmund Bahr, Leiter Operations Werk Augsburg.

Edmund Bahr
Leiter Operations Werk Augsburg

Timo Henrich, KUKA Robotics Project Management Office.

Timo Henrich
Project Management office

Über KUKA Robotics

KUKA Robotics liefert weltweit Roboter, Produktionszellen und Software für Schweiß-, Handlings-, Zerspanungs- und Bearbeitungsaufgaben an Automobilzulieferer und die allgemeine Industrie.

Die Kunden stellen hohe Anforderungen an Performance, Liefertermin- und Budgettreue. Trotz 300 jährlich abgewickelter Projekte muss KUKA flexibel genug sein, um jedem Kunden eine kosteneffiziente Lösung für sein Projekt zu bieten.

Den Kern dieser Lösungen stellt ein Portfolio an hochperformanten, kostengünstigen und digital vernetzten Produktionszellen dar.

Diese Zellen werden KUKA cell4_production genannt und wurden vom Konzept bis zur Realisierung im Rahmen des Projektes mit IMPREOS entwickelt.

Sie sind KUKA‘s Antwort auf die Produktionsanforderungen der weltweiten Kunden.

Cell4_Pre-Machining (digital prototype)

 

Cell4_Pre-Machining (Realisierung)

 

Herausforderung

„Wir müssen jedes Projekt termin-, budget- und spezifikationstreu abwickeln.“, sagt Edmund Bahr. „Mit smarten Zellen allein ist es also nicht getan. Genauso wichtig ist für uns ein schlanker und effizienter Multi-Projekt-Management Prozess für alle Projekte, die wir gleichzeitig laufen haben.“

„Unsere Prozesse waren wenig synchronisiert, es gab zahlreiche Funktionsschnittstellen und häufige Arbeitsunterbrechungen. Außerdem waren unsere ERP-Systeme nicht effizient genug und unsere Projektleiter waren hauptsächlich damit beschäftigt, sich Durchblick zu verschaffen und Prioritäten immer wieder neu zu setzen – anstatt Probleme zu lösen. Heraus kamen dabei Lieferverzögerungen und Budgetüberschreitungen.“

„Uns wurde klar: Wir brauchen mehr Transparenz, um die Ressourcen unserer Teams – vor allem die der Projektmanager – besser zu nutzen. Daher waren wir auf der Suche nach einer neuen, schnelleren und cleveren Arbeitsweise. Einer, die zu KUKA cell4_production passt.“

»Die verbesserte Teamzusammenarbeit und Hebel wie „BOM-Check“ und „Fastlane“ haben uns eine deutliche Effizienzsteigerung in der Projektabwicklung gebracht.«

Edmund Bahr
Leiter Operations Werk Augsburg

Lösung

KUKA Robotics führte ProMTO® als Analytics Optimizer ein. Hierdurch wurde der gesamte Projektabwicklungsprozess vereinfacht. Er basiert nun auf standardisierten Sprintphasen.

„Dies half uns, Probleme viel früher zu erkennen und sie als Team gemeinsam zu lösen. Die PMOs und Projektleiter konnten sich auf Ihre eigentliche Aufgabe konzentrieren: Projekte managen.“, sagt Timo Henrich, Manager im Project Management Office (PMO).

In den ersten sechs Wochen des Workouts ging es um die Liefertermintreue. „Wir haben alle Teammitglieder zusammengebracht und immer wieder die Optimierungsmethoden mit ihnen geübt.“ Anschließend lag der Schwerpunkt auf der Einhaltung der Projektbudgets der Kunden. „Zu lernen, unsere Stücklisten effizienter zu managen war zum Beispiel sehr wichtig. Am Ende des Workouts haben wir uns darauf konzentriert, die Inbetriebnahme beim Kunden zu verkürzen.“

„Um tiefere Einblicke zu erhalten, nutze ich häufig Dashboards.“, sagt Timo. „Ich denke, das Geheimnis ist die Kombination von drei Dingen: volle Prozesstransparenz, bessere Team-Zusammenarbeit durch mehr Einblick in Daten und sehr clevere, einfach anzuwendende Optimierungshebel. So kamen wir in kurzer Zeit zu ganz wesentlichen Verbesserungen.“

»In der täglichen Arbeit ist die Meeting-Liste sehr wichtig. Da haben Sie alle Infos zu Terminen, Budget und Spezifikation aller Projekte auf einem Blatt. Interaktiv und in Echtzeit.«

Timo Henrich
Project Management office

Ergebnisse

„Innerhalb von einer Woche hatten wir ein Level an Transparenz über unsere 300 offenen Projekte gewonnen, den wir zuvor nicht kannten.“, sagt CEO Klaus König. „Und unser Team kam auf Anhieb mit dem neuen Prozess klar. Bereits nach drei Monaten waren wir über alle Projekte bei null Tagen Verspätung angekommen. Nach sechs Monaten haben wir die durchschnittliche Budgetüberschreitung um 14 Prozentpunkte auf null reduziert.“

„Heute sind wir der Benchmark bei KUKA für Multi-Projekt Management und gut darauf vorbereitet, weiteres Wachstum mit KUKA cell4_production zu realisieren.“, sagt Klaus.

»Für uns war die Einführung von ProMTO® ein großer Erfolg. Es hat sich in nur wenigen Wochen bezahlt gemacht und was noch wichtiger ist, es hat unser Team deutlich gestärkt.«

Klaus Koenig
CEO von KUKA Robotics